Gymnasiasten aus Trient zu Gast an der Eduard-Stieler-Schule

Oberstufenschüler des Liceo Galileo Galilei beim Projekt „Identität“

Der Kurs „Darstellendes Spiel“ der Jahrgangsstufe 12 des Beruflichen Gymnasiums der Eduard-Stieler-Schule (ESS) unter der Leitung von Studienrätin Katrin Döring (ESS), den 16 Schülerinnen und Schüler besuchen, hatte kürzlich 15 Schülerinnen und Schüler aus dem Gymnasium Galileo Galilei in Trient zu Besuch. Die beiden Schülergruppen arbeiteten zwei Tage an szenischen Umsetzungen zum Thema „Identität“. Grundlage für die Bearbeitung war die Kurzgeschichte von Margret Steenfatt „Im Spiegel“, die vorbereitend im Deutschunterricht beider Schulen bearbeitet wurde. Die Ergebnisse, die zum Abschluss vorgeführt wurden, waren sehr beeindruckend und haben die Zuschauer nachdenklich gestimmt.

Beim Rahmenprogramm wurden das Fuldaer Barockviertel, der Dom bestaunt und der Weihnachtmarkt besucht. Ausgeklungen ist der Besuch bei einem gemeinsamen Abend im Brauhaus Wiesenmühle.

Die im Norden Italiens gelegen Stadt Trient, italienisch Trento, ist die Hauptstadt der autonomen Region Trentino-Südtirol. Die italienischen Gäste wohnten während ihres viertägigen Aufenthaltes an der ESS bei den Familien der deutschen Gastgeber. Ein Gegenbesuch in Trient mit der Weiterarbeit am Thema ist für bereits den Januar 2024 geplant. Schülerinnen und Schüler der ESS waren auch schon 2018 im Rahmen des internationalen Projekts „Open Minds – Open Borders“ zu Besuch am Gymnasium Galileo Galilei in Trient.

von Anke Bischof und Bernhard Ilsemann

Foto: Thimo Maase

Zurück

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren...