Landwirt/in

LAND
WIRT

 

Landwirt/in

 

i

Kurzinfo über den Beruf

Kein anderer Beruf bietet eine solche Vielfalt und Abwechslung wie der des Landwirts/der Landwirtin. Landwirte versorgen die Bevölkerung mit gesunden, qualitativ hochwertigen Lebensmitteln pflanzlicher und tierischer Herkunft. Darüber hinaus bieten sie Dienstleistungen im Naturschutz und der Landschaftspflege an. Immer mehr Betriebe erschließen neben der klassischen Bodenbearbeitung andere Bereiche wie die Erzeugung regenerativer Energie oder nachwachsender Rohstoffe. Landwirte kennen die ökologischen Zusammenhänge in der Natur und verfügen über die notwendigen Fähigkeiten zur Führung eines Betriebs. Der jahreszeitlich bedingte unterschiedliche Verlauf der Arbeit macht die Tätigkeit des Landwirts interessant und abwechslungsreich. Ständig neue technische und wirtschaftliche Herausforderungen sorgen für ein anspruchsvolles und verantwortungsvolles Berufsfeld.

Voraussetzungen

Voraus­setzungen

  • Interesse an der Natur
  • technisches Grundverständnis
  • betriebswirtschaftliches Verständnis
  • Freude an körperlicher Arbeit
  • Organisationstalent, Flexibilität
  • Bereitschaft zu selbstständigem, verantwortungsvollem Arbeiten

In diese Teilzeitform werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen haben.

Unterricht

Unterricht

Der Unterricht besteht aus theoretischen und praktischen Teilen und beinhaltet Betriebsbesichtigungen sowie Prüfungsvorbereitungen:

  • betriebliche Abläufe und wirtschaftliche Zusammenhänge im Ausbildungsbetrieb
  • Techniken und Organisation der betrieblichen Arbeit, Produktion und Vermarktung
  • Pflanzenproduktion
  • Tierproduktion

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre, unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich.

Zusatz­qualifikationen

Hauptschulabschluss

Berufsschüler/innen, die das Abschlusszeugnis der Berufsschule erwerben, erhalten einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss zuerkannt, wenn sie mindestens das Abgangszeugnis der Klasse 8 einer allgemeinbildenden Schule nachweisen.

Mittlerer Abschluss

In einem Ausbildungsverhältnis stehende Berufsschüler/innen mit Hauptschulabschluss können einen dem Mittleren Abschluss (Realschulabschluss) gleichwertigen Abschluss zuerkannt bekommen, wenn das Abschlusszeugnis der Berufsschule einen Gesamtnotendurchschnitt von mindestens 3,0 aufweist, die Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestanden wird und entsprechende Fremdsprachenkenntnisse vorhanden sind, die auch während der Berufsschulzeit an der Eduard-Stieler-Schule erworben werden können.

Fachhochschulreife

In einem Ausbildungsverhältnis stehende Berufsschüler/innen mit Mittlerem Abschluss (Realschulabschluss) können ausbildungsbegleitend die allgemeine Fachhochschulreife erwerben. Der notwendige Zusatzunterricht wird im Abendunterricht über zwei Jahre, zentral an der Richard-Müller-Schule erteilt und beginnt im ersten Lehrjahr. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Nachweis eines mittleren Abschlusses mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der Fächer Mathematik, Deutsch und Englisch, wobei in keinem der genannten Fächer die Leistung schlechter als ausreichend sein darf. Ein Zeugnis mit der Versetzung in die gymnasiale Oberstufe reicht ebenfalls aus. Anmeldungen sind über die Klassenlehrer/-innen erhältlich.

 

Fördermaßnahmen

Bei Problemen in der Ausbildung stehen folgende Ansprechpartner/innen und Institutionen zur Verfügung:

Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule (QuABB)

... wenn es im Betrieb nicht so läuft, wie es sollte.

... wenn es in der Berufsschule schwierig wird.

... wenn persönliche Probleme zu groß werden.

Uta Dörr - Ausbildungsbegleiterin

 

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) ... die Azubi-Nachhilfe in Fulda - gefördert durch die Agentur für Arbeit

www.bbz-mitte.de

Prüfungen

Prüfungen

Zwischenprüfung

Zur Ermittlung des Ausbildungsstands wird am Ende des zweiten Ausbildungsjahres eine schriftliche und praktisch-mündliche Zwischenprüfung durchgeführt.

Abschlussprüfung

Die Berufsausbildung endet mit der Abschlussprüfung, bei der die erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse sowie die Lernfeldinhalte der Berufsschule in einer betrieblichen Prüfung (praktisch und mündlich) sowie schriftlich geprüft werden.

Anmeldung

Anmeldung

Die Anmeldung sollte bis Ende Juni unter Verwendung des Anmeldeformulars erfolgen.

Das ausgefüllte Anmeldeformular ist an folgende Adresse zu senden:

Eduard-Stieler-Schule
Brüder-Grimm-Straße 5
36037 Fulda

Anmeldeformular

Ansprechpartner

Thomas Willert

Studiendirektor

Thomas Willert

Gestufte Berufsfachschule

Praxis und Schule - PuSch

Integration durch Anschluss und Abschluss - InteA

Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung – BÜA

Berufsschule (Agrarwirtschaft / Werkstatt für behinderte Menschen)

Telefon: 0661 96954-0
Durchwahl: 0661 96954-306
E-Mail: thomas.willert[at]schule.landkreis-fulda.de

Downloads

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren...