Unterrichtsregelungen ab der Kalenderwoche 20

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir voraussichtlich ab der nächsten Woche alle Schülerinnen und Schüler in der Schule begrüßen dürfen. Auf Grundlage der Inzidenzwerte gehen wir davon aus, dass ab Montag, 17.05.2021 endlich wieder alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule im Klassenraum unterrichtet werden. Falls der Inzidenzwert im Landkreis Fulda weiterhin unter 165 bleibt, dann dürfen wir im Wechselunterricht beschulen. Sollte die Inzidenz bis zum nächsten Montag über 165 steigen, dann erfolgt nur die Beschulung der Abschlussklassen analog zu dieser Woche.

Übersicht zum Schulbetrieb

  Jahrgänge
  ab Klasse 7 Abschlussjahrgänge
Inzidenz bis 100 Wechselunterricht Präsenzunterricht
Inzidenz 100-165 Wechselunterricht Wechselunterricht
Inzidenz über 165 Distanzunterricht Wechselunterricht

 

 

 

 

 

Weitere Hinweise finden Sie im Elternbrief des Kultusministers.

Beschulung ab Montag, 17.05.2021

Die Beschulung ab Montag, 17.05.2021 orientiert sich am bestehenden Stundenplan und erfolgt im Wechselunterricht. Der Wechselunterricht bedeutet für manche Schülerinnen und Schüler (SuS) einen tage- oder wochenweisen Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht. Es besteht in beiden Formen eine Schul- und Anwesenheitspflicht.

Alle Lernenden erhalten über ihre Klassenlehrer/-innen bzw. Tutoren/-innen weitere Informationen zur Beschulung und Einteilung der Gruppen.

Für die wieder neu in den Unterricht kommenden Schülerinnen und Schüler werden in den ersten drei Präsenztagen keine schriftlichen Leistungsnachweise stattfinden.

INFORMATIONEN ZUR TESTPFLICHT

Der Nachweis eines negativen Testergebnisses ist zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht. Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, welches nicht älter als 72 Stunden ist.  

Zur Durchführung von kostenfreien Antigen-Tests muss eine unterschriebene Einverständniserklärung vorliegen. Bei Testpersonen zwischen 14 und 18 Jahren ist eine Unterschrift eines nach § 100 HSchG berechtigten Elternteils oder einer berechtigten Person und der Testperson notwendig. Die Vorlage finden Sie hier.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie (bzw. Ihr Kind) in der Schule einen Selbsttest macht oder einen sogenannten Bürgertest an einer der Teststellen außerhalb der Schule. Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, müssen das Schulgelände verlassen und werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult.

Fällt der Selbsttest negativ aus, gleten weiterhin die bereits bekannten Abstands- und Hygieneregeln.

Ausnahmen von der Pflicht zum Nachweis eines negativen Testergebnisses bestehen im Rahmen von Abschlussprüfungen.

Wir weisen an dieser Stelle auf die Organisation und die geltenden Verhaltensregeln hin:

  • Die Unterrichtsräume haben sich geändert und sind auf der DSBmobile-App zu finden.
  • Benutzen Sie den nächstgelegenen Eingang, um in das Schulgebäude zu gelangen.
  • Verzichten Sie auf Begrüßungsrituale und vermeiden Sie Kontakte.
  • Gruppenansammlungen auf dem Schulgelände und im Gebäude sind strikt zu vermeiden.
  • Halten Sie auf dem Schulgelände und in den Unterrichtsräumen immer einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein.
  • Achten Sie auf das regelmäßige Lüften des Klassenraumes.
  • Es besteht auf dem gesamten Schulgelände eine Maskenpflicht. Medizinische Masken oder FFP2-Masken werden empfohlen.
  • Halten Sie sich an die festgelegten Sitzpläne.
  • Die Cafeteria ist geöffnet.

Herzliche Grüße

Ihre Schulleitung

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Mehr erfahren...